Schutzdiensthelferlehrgang des LV Berlin-Brandenburg

Am 03./04.10.2015 fand der Sommer – Helferlehrgang beim HSV Lauchhammer statt. Eine Premiere, da es der erste Helferlehrgang des Landesverbandes war, der an zwei Tagen stattgefunden hat. Dies wurde auf ausdrücklichen Wunsch der Lehrgangsteilnehmer bei den vergangenen Lehrgängen so durchgeführt.

Mit der neuen Platzanlage des HSV Lauchhammer stand uns eine Hundesportanlage zur Verfügung von der man eigentlich nur träumen kann. Top Bedingungen für alle, eine super Versorgung mit der erforderlichen Gastfreundlichkeit, um so ein Wochenende zum Highlight werden zu lassen.

Vielen Dank an den HSV Lauchhammer, dass wir bei euch zu Gast sein durften und wir alle können uns schon jetzt auf die Landesmeisterschaft im nächsten Jahr bei euch freuen.

Angereist waren 12 Schutzdiensthelfer. Auch bei diesem Lehrgang konnten wir wieder 3 neue Gesichter begrüßen, sodass die Anzahl der ausgebildeten Helfer in unserem Landesverband stetig wächst.

Vermisst habe ich einige bekannte Gesichter. Über die Gründe des Nichterscheinens lässt sich diskutieren und zeigt mir einige Zweifel am Engagement auf. Aber dazu muss sich jeder selber hinterfragen.

Eröffnet wurde der Lehrgang am Samstag vom OfG Torsten Schumpa und dem 2. Vorsitzenden des LV Thomas Daum.

Zu Beginn gab es eine kurze Videosequenz des letzten Lehrganges, um den neuen Helfern einen kurzen Einblick zu verschaffen, was sie an diesem Wochenende erwartet.

Anschließend ging es auf den Platz, wo der Bundeshelfer Oliver Knospe und ich die praktische Ausbildung mit den Jungs übernommen haben. Alle Helfer konnten nun ihr Können zeigen. Die „Neuen“ konnten sich erstmals praktisch vorstellen, damit eingeschätzt werden konnte, wie der Stand ihrer Helfertätigkeit ist. Bei den bekannten Gesichtern wollten wir sehen, wie die Entwicklung weitergegangen ist und an welchen „Baustellen“ wir an diesem Wochenende arbeiten können.

Von mir aus ein dickes Lob an alle Helfer für ihr Engagement, den Ehrgeiz und auch das Verständnis dafür, das Gesagte von uns auf dem Platz umzusetzen. Es hat richtig Spaß gemacht zu sehen, in welche Richtung das Helferniveau des Landesverbandes geht und das die Arbeit der letzten 3 Jahre ihre Früchte trägt.

Wenn die Jungs weiter so am Ball bleiben ist die Helfertätigkeit der nächsten Jahre auf den Landesmeisterschaften gesichert.

Den ersten Bonbon trägt unser Landeshelfer Martin Rießland davon, der es sich verdient hat durch seine gute Arbeit, seinen Einsatz in den letzten Jahren und der hervorragenden Performance an diesem Wochenende, die Landesmeisterschaft 2016 im Teil 1 zu figurieren.

Auch dies sollte ein Ansporn unserer Perspektivhelfer sein, diesen Weg zu gehen und zu sehen, dass sich der Einsatz und der Aufwand auszahlt.

Am späten Nachmittag des 1. Tages ging es dann nicht nur um die Ausbildung der Helfer, sondern da lag der Schwerpunkt des Lehrganges in der Ausbildung der mitgebrachten Hunde. Dort wurden die Hunde von Oli und/oder von mir im Schutzdienst gearbeitet und Ratschläge für die weitere Ausbildung gegeben.

Am Abend kam es dann im Vereinsheim zur gewünschten gemütlichen Gesprächsrunde in Verbindung mit der Videoauswertung der zuvor gezeigten Helfertätigkeiten. Ich muss sagen ein toller Abend, der den ersten Tag genau richtig abgerundet hat.

Am nächsten Morgen fanden sich alle Helfer frisch und munter auf dem Platz ein und versuchten nun das vom Vortag Angesprochene zu verfeinern. Und wir konnten erfreut feststellen, dass ALLE im Gegensatz zum Vortag noch eine Schippe draufgelegt haben.

Alexander Pieper wurde nach seiner gezeigten Leistung zum Perspektivhelfer ernannt. Somit haben wir wieder einen Helfer mehr, den wir für die kommenden Jahre aufbauen können.

Bis in den Nachmittag hinein wurde auf dem Platz geackert und jeder hat nochmal das Letzte aus seinem Körper herausgeholt und versucht die Techniken perfekt umzusetzen.

Torsten Schumpa und Thomas Daum beendeten schließlich einen gelungenen Helferlehrgang mit den entsprechenden Worten. Es gab eine kleine Feedbackrunde, um den Lehrgang weiter verbessern zu können.

 

Leider gibt es auch einen Negativtrend zu beobachten. Es werden immer weniger Hunde für die Ausbildung der Helfer zur Verfügung gestellt. Wir benötigen diese Hunde, um eine gute Ausbildung der Helfer gewährleisten zu können. Schutzdiensthelferausbildung geht uns ALLE etwas an, denn ohne Schutzdiensthelfer gibt es keinen IPO-Sport.

Daher gibt es ab dem nächsten Jahr eine Änderung. Es wird zur Pflicht, dass jeder Helfer auch einen Hund zu dem Lehrgang mitzubringen hat.

Daher von mir aus hier nochmals ein riesiges DANKESCHÖN an alle Hundeführer, die ihre Hunde an diesem Wochenende für die Ausbildung der Helfer zur Verfügung gestellt haben.

 

Dirk Schimank

-Bundeshelfer-